< BOCCIA TURNIER im Olympiazentrum
30.06.2023 10:36 Alter: 331 days
Von: Yvonne Müller

Busworkshop


Am 12. Juni, kurz vor 8:00 Uhr, fuhr der Stadtbus auf unserem Schulplatz vor. Mehrere Klassen der VS Schwefel nahmen am Busworkshop von VMOBIL teil. Im Rahmen des Workshops vermittelten die beiden Mobilbegleiterinnen sowie der Busfahrer, wie man sich beim Busfahren richtig verhält und was es zu beachten gibt. Die wichtigsten Punkte haben die SchülerInnen aus der Katzen- und Bärenklasse zusammengefasst:

  • Wir achten auf genügend Abstand zum Bus.
  • Wir lassen die Menschen zuerst vollständig aussteigen, bevor wir hinein gehen.
  • Wir bleiben nicht in der Tür stehen.
  • Wir lösen ein Busticket.
  • Wir schubsen nicht und halten uns immer gut an den Haltegriffen fest.
  • Wir geben unsere Füße nicht auf den Sitzplatz und turnen nicht im Bus herum.
  • Wir überlassen älteren, schwangeren, behinderten oder blinden Menschen den Sitzplatz.
  • Wir essen nicht im Bus und hinterlassen keinen Müll.
  • Wir hören keine laute Musik und sprechen oder telefonieren leise.
  • Wir kleben keine Kaugummis irgendwo hin und bekritzeln den Bus auch nicht.
  • Wir putzen dreckige Hände nicht im Bus ab.
  • Fahrräder können im Bus nicht mitgenommen werden außer es ist ein Klappfahrrad.
  • Hunde benötigen einen Maulkorb außer es ist ein Blindenhund.

 

Was ist der "Tote Winkel"?

Damit sind die Bereiche vor und seitlich des Busses gemeint, die für den Fahrer oder die Fahrerin trotz der Spiegel nicht einsehbar sind. Die Kinder durften dazu auf dem Fahrersitz Platz nehmen. Als die Mobilbegleiterin seitlich und vor dem Bus entlanglief, war sie im Spiegel nicht zu sehen.

 

Was die Kinder gut fanden, ist abschließend hier aufgelistet:

  • Busse sind cool, schnell und 380 PS stark.
  • Mehr Wissen über das Thema Busfahren zu haben.
  • Die Erfahrung auf dem Busfahrersitz Platz zu nehmen, in die Spiegel zu schauen und dabei den toten Winkel kennen zu lernen.
  • Der Motor des Busses und die Bremsung.
  • Das eindrückliche Vorspieltheater von Mobilbegleiterin Alexandra, das zeigte, wie man sich im Bus nicht benehmen sollte.
  • Der Radiergummi als Geschenk.

 

Ein herzliches Dankeschön an die Mobilbegleiterinnen Alexandra und Tatsiana sowie Busfahrer Dietmar Knothe für den lehrreichen und interessanten Vormittag!